• Rheinische Post Wein.Edition Winter 2017

Rheinische Post Wein.Edition Winter 2017

Art.Nr.: 809510143

Sofort lieferbar

(0,0∅ Kundenbewertung)

Ihr Preis: 39,95 €
Abo/Einzelbestellung:
Einzelbestellung 39,95 €
  • Einzelbestellung 39,95 €
  • Wein-Abo 39,95 €
Teilen Sie dieses Produkt
Produktbeschreibung

Kleine Ursache, große Wirkung. Ob ein Musikstück fröhlich oder melancholisch, also dur oder moll klingt, hängt lediglich davon ab, wo sich die Halbtonschritte in der Tonleiter befinden. Beim Wein bestimmt der Säurewert darüber, ob es sich am Gaumen mollig oder herzhaft anfühlt. In der dunklen Jahreszeit tendieren unser Gaumen eindeutig in die säureärmere Geschmacksrichtung, also rund statt spitz, samten statt rau, üppig statt schlank. Für die Rheinische Post Weinedition haben wir deshalb eine Symphonie in Moll komponiert.

Beginnen wir mit zwei Weißweinen, die ihre opulenten Aromen auf die sanftmütige Art austeilen.  Der südfranzösische „G“ aus den Rebsorten Marsanne und Viognier – eine Komposition der großartigen Önologin Mayrlin Lassere – geht mit seinen Noten von Melone, Muskat und Honig fast schon adventliche Wege. Der chilenische Chardonnay „Yaku“ von den Bodegas Santo Domingo betritt den Gaumen üppig bepackt mit Bananen, Apfel und Vanille. Beide Weine eignen sich hervorragend zu süß-saurer, aber auch scharfer asiatischer Küche.

Ein kleiner Abstecher in den äußersten Westen Europas zeigt, das bei Rotweinen Moll und Anmut durchaus zusammenpassen. Der galizische Garnacha „Baron de Breg“ ist mittelgewichtig und becirct mit einer liebenswürdigen roten Beerenfrucht.  Der „Monte da Pimenta“ wird aus der portugiesischen Edelrebe Aragonez und Syrah erzeugt. In diesem Rotwein verbindet der portugiesischen Ausnahmewinzer Alexandre Relvas die Melancholie des Fado mit einer finessenreichen Kirschfrucht und seidiger Eleganz.

Beim südafrikanischen Weingut Blaauwklippen schwört der aus Baden stammende Rolf Zeitvogel bei der Gärung  auf die traubeneigenen, natürlichen Hefen. Deshalb zeichnete den Shiraz des Guts eine wilde Würze aus. Ansonsten schmeckt er, wie der Weinbergname verheißt: Paradyskloof.  Zum Schluss der Symphonie darf das ganze Orchester mit Macht auftrumpfen.  24 Monate reifte diese Salice Salentino Riserva „Sandrà“ Eichenfass. Viel Zeit, um edle Holznoten zu atmen und die ganze Kraft der vollreifen Trauben zur Entfaltung zu bringen. Im schwelgerischen Duft erleben Sie intensive Aromen von Pflaumen, Kompott und Kakao. Im Mund glänzt der samtige Körper bis zum langsam verklingenden Schlussakkord.

Bestellen Sie dieses zauberhafte Genießer-Paket gleich zum Vorteilspreis. Oder noch besser: Entscheiden Sie sich für ein Weinedition-Abo. Dann bekommen Sie von der Rheinischen Post viermal im Jahr feinste Weine ins Haus geschickt und zusätzlich eine Gratis-Überraschung – diesmal den Balsamico Bronze von Casa Emilia im Wert von 7,80 €.

Marsanne & Viognier „Grap G“, 9,80€

Chardonnay „Yaku“, Santo Domingo, 11,95€

Garnacha tinto, Baron de Breg, 7,95€

Monte da Pimenta, Alexandre Relvas, 7,95€

Shiraz, Blaauwklippen, 7,95€

Salice Salentino Riserva „Sandrà“, 14,80€

6 Flaschen 39,95 statt  60,55 – 34% gespart

Alle Weine enthalten Sulfite. 

 

Haben Sie Fragen zum Produkt?

Anfrage senden

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren